Ihre Musik - von uns professionell produziert

Verlagsgeschichte

1992 wurde die Idee geboren, den biblischen Eigennamen JUBAL für einen von Horst Brauner 1971 in Berlin gegründeten christlichen Männerchor anlässlich dessen Israel-Reise 1993 zu verwenden.

Nach der Israel-Reise beschlossen die Teilnehmer, den nunmehr benannten JUBAL CHOR G.S.R. (Glauben-Singen-Reisen) als gemischten Projekt-Chor für Sängerinnen und Sänger aus Kirchen und Freikirchen zu öffnen.

Die Aktivitäten (u. a. Reisen) des Kultur- und Veranstaltungsmanagements wurden unter JUBAL KulTOURS BERLIN fortgesetzt und bestehen bis heute.

Im Frühjahr 1995 wurde aus Zusammenhängen und Verbindungen des Kulturmanagements der JUBAL MusikVERLAG (JMV) gegründet. Die Herausgabe von Noten und die Produktion von CDs unter dem Label JUBALmusic sind Geschäftsinhalt.

"JUBAL" ist seit 1995 im deutschen Wirtschaftsraum in allen kommerziellen Belangen für Horst Brauner beim Marken- und Patentamt München als Wortmarke geschützt. Im Januar 2003 wurde lt. Urteil des Landgerichtes Berlin die Internetpräsenz jubal.de rechtlich abgesichert.

Eine überaus produktive CD-Zusammenarbeit gab es bis zum 31.12.2003 mit dem POLIZEIORCHESTER BERLIN (POB). Dieses Blasorchester von Weltrang wurde von der Stadt Berlin mittlerweile "abgewickelt". Folgende CDs sind aber nach wie vor erhältlich: "Berlin bleibt doch Berlin", "Weihnachten in Berlin", "Deutsche Märsche" - Musikkorps der Schutzpolizei Berlin mit dem legendären Obermusikmeister Heinz Winkel ("Der Karajan der Marschmusik", + 1962); ideologiefreie historische Aufnahmen bis 1930.

Im Benefiz-Bereich besteht eine enge Kooperation mit "Kinder in Gefahr" e.V. - Das blaue Herz

Ende der 90er Jahre produzierte JUBALmusic für UNICEF Deutschland (UNICEF-Jahr 1999/Berlin) und das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) eine CD in Berlin.

JUBALmusic hat sich insbesondere auch auf die Überspielung historischer Schelllack- und Vinylplatten spezialisiert.

JUBAL ist GEMA- und GVL-Mitglied.

NOTEN - JUBAL MUSIKVERLAG (JMV)
Der Verlag macht den im Wesentlichen durch seine weltlichen Balladen und Lieder bekannten Komponisten Carl Loewe (1796-1869) in Auszügen aus seinen Oratorien - erstmalig chorpraktikabel in Einzelausgaben eingerichtet - auch als Kirchenmusik-Komponisten einer breiten Choröffentlichkeit bekannt. Dadurch wird die romantische geistliche Chormusik um eine weitere Klangfarbe bereichert.

Außerdem bietet JUBAL weitere geistliche Chormusik der Romantik und besonders der Spätromantik an. Bis jetzt wurden Werke von Gabriel Fauré (1845-1924), Karl Hoyer (1891-1936), Wilhelm Berger (1861-1911) und Georg Schumann (1866-1952) herausgegeben. Die Reihe wird fortgesetzt mit Motetten von Wilhelm Berger sowie wenig bzw. gar nicht bekannten Chorwerken von Albert Becker (1834-1899) und Arnold Krug (1849-1904).

JUBAL wurde speziell damit beauftragt, die großartigen sinfonischen Choral-Motetten von Georg Schumann nach über 60 Jahren wieder exklusiv für große Chöre (z. T. mit Orchester) aufzulegen. Hierbei besteht ein enger Kontakt zum >Musikantiquariat Kaiser-Schumann< in Berlin-Lichterfelde, so dass damit auch einige Werke Georg Schumanns über JUBAL direkt zu beziehen sind.

Zeitgenössische Kompositionen von Josef Michel (1928-2002) und Manfred Spiller (*1932) bilden das "Kontrastprogramm" des Verlages im Chorbereich. Werke dieser Komponisten hat u. a. der Thomaner-Chor Leipzig im Repertoire. Sämtliche Werke beider Komponisten sind über JUBAL beziehbar.

Als weitere Säule hat der Verlag mit speziellem Sortiment in großem Umfang Chorhefte wie Einzelblatt-Ausgaben zeitgemäßer geistlicher Musik für Männerchöre im Angebot. JUBAL beliefert die Männerchor-Vereinigung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und Männerchöre weiterer Frei- und Landeskirchen.

Wie alles begann
Projekt "Aus Wenig wird Viel"
Bürgermedaille Horst Brauner 2012
Pressemitteilung Orgelmusik
Pressemitteilung Militärmusik   
20 Jahre JUBAL
25 Jahre eine Idee JUBAL